Wohnen

Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es derzeit über 100 Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge. Sie dürfen eine private Wohnung erst anmieten, wenn ihr Bleiberecht und der Status gesichert sind.

Die Wohnungssuche ist nicht immer einfach - auch nicht für Einheimische. Gerade im Raum Limburg gibt es kaum leerstehende Wohnungen, und günstiger Wohnraum ist generell schwer zu finden. In den ländlicheren Kommunen wie Elbtal, Weilmünster, Weinbach und Villmar ist es momentan leichter, eine Wohnung zu finden. Am einfachsten ist die Wohnungssuche auf verschiedenen Portalen im Internet.

Wenn Sie eine Wohnung haben, die Sie gerne an Flüchtlinge mit Bleiberecht vermieten wollen, können Sie sich gern mit der Kreisverwaltung in Verbindung setzen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Wohnungssuche und Umzug

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat einige Informationen zum Thema umzug zusammengetragen. Es geht dabei bspw. um die Frage, wie und wann man seinen Wohnsitz ummelden muss oder wie man einen Nachsendeauftrag der Post beantragt, was es bedeutet, einen Immobilienmakler zu beauftragten oder wer Anspruch auf Wohngeld hat.

hier geht es zur entsprechenden Website des BAMF

Wohnungsführerschein

Mieter- und Haushaltskompetenzen: Der "Wohnungsführerschein"

Der Umzug aus einer Gemeinschaftsunterkunft in eine eigene Wohnung mit geschützter Privatsphäre stellt einen wichtigen Baustein im Integrationsprozess der Neuzugewanderten dar. Das reguläre Wohnen bietet nicht nur ein Plus an individueller Lebensqualität, sondern verschafft darüber hinaus auch die Möglichkeit mehr soziale Kontakte im Wohnumfeld zu knüpfen und ansässig zu werden. Mit dem Projekt "Wohnungsführerschein" möchte der Landkreis Limburg-Weilburg die Neuzugewanderte auf ihrem Weg in die eigene Wohnung unterstützen und mit den grundlegenden Gegebenheiten des selbständigen Wohnens vertraut machen.

Die Schulung für den Wohnungsführerschein wird in deutscher (leichter) Sprache abgehalten, ggf. auch mit Dolmetscher, ist sehr bildhaft gestaltet, dauert 120 Minuten und erläutert praxisnah die häufigsten Fragen um folgende Themen:

• Pflichten des Mieters / Hausordnung
• Miete und Nebenkosten
• Heizen, Lüften, Schimmelvermeidung, Brandschutz
• Energiesparen / Wassersparen / Kostenfallen
• Mülltrennung
• Haftpflichtversicherung

Für die Teilnahme wird eine personalisierte Bescheinigung ausgehändigt. Diese kann bei der Wohnungssuche hilfreich sein, denn sie kann den Vermietern vorgelegt werden und zeigt, dass die Person sich bereits mit den Rechten und Pflichten des Mieters auseinandergesetzt hat.

Das Schulungsangebot für den Erwerb des „Wohnungsführerscheins“ ist kostenfrei und kann direkt vor Ort in Ihrer Einrichtung erfolgen, z.B. in den Gemeinschaftsunterkünften oder in den Helferkreisen. Weitere Informationen und Terminbuchungen bei Frau Meliha Delalic unter: m.delalic@limburg-weilburg.de oder telefonisch: 06431/ 296-321.

Einzug

Checkliste Einzug

Bevor man einen Mietvertrag unterschreibt, sollte man sich nach allen Kosten erkundigen. Dazu zählt neben der Miete selbst auch das Geld, dass man für die sogenannten Nebenkosten wie zum Beispiel für die Heizung und warmes Wasser braucht. Hier finden Sie eine passende Checkliste dazu in mehreren Sprachen:

Checkliste Einzug - Deutsch
Checkliste Einzug - Englisch
Checkliste Einzug - Arabisch
Checkliste Einzug - Russisch
Checkliste Einzug - Farsi

Hilfreich zu diesem Thema ist auch der achtminütige Film "Meine erste Wohnung in Deutschland". Er zeigt in einfacher Sprache auf, was beim Einzug in eine Mietwohnung und während des Mietverhältnisses beachtet werden sollte. Es geht dabei um die Miete, Kaution, Nebenkosten, Hausordnung, Mülltrennung usw.

Das Video ist hier auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Tigrinya, Paschto und Urdu verfügbar (ganz nach unten scrollen): zum Film "Meine erste Wohnung in Deutschland"

Gefördert von...