Ausbildung & Studium

Nach der Schule ist es wichtig, eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren, um später eine gute Arbeit zu finden. Die Arbeitsagentur in Limburg kann Sie beraten, welche Ausbildung für Sie geeignet ist und welche Fördermöglichkeiten es gibt. Sie ist auch der richtige Ansprechpartner, wenn es um die Anerkennung von ausländischen Qualifikationen geht. Während einer Ausbildung geht man in die Berufsschule. Einige bieten spezielle Klassen an, in denen Schüler ab 16 Jahren unterrichtet werden, die noch nicht gut genug deutsch sprechen oder nicht lateinisch alphabetisiert sind (InteA-Klassen).

In Deutschland gibt es über 300 verschiedene Ausbildungsberufe. Für einen Ausbildungsplatz muss man sich bewerben. Je besser der Schulabschluss ist, desto besser sind die Chancen, schnell einen guten Platz zu finden. Eine Ausbildung dauert in der Regel 2-3 Jahre. Die meisten Ausbildungen haben einen theoretischen Teil (Unterricht an einer Berufsschule) und einen praktischen Teil (arbeiten in einem Ausbildungsbetrieb), das sogenannte „duale System“. Manche Ausbildungen sind nur theoretisch (zum Beispiel im Bereich Pflege). Während einer Ausbildung verdient man bereits Geld und es besteht die Chance, nach der Ausbildung vom Betrieb übernommen und fest angestellt zu werden. An einigen Berufsschulen gibt es spezielle Klassen, in denen Schüler ab 16 Jahren unterrichtet werden, die noch nicht gut genug deutsch sprechen oder nicht lateinisch alphabetisiert sind (InteA-Klassen). Ziel ist es, diese Schüler auf eine Ausbildung vorzubereiten.

Mit einer Fachhochschulreife (Fachabitur) oder der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) kann man sich an allen Fachhochschulen und Universitäten für ein Studium bewerben. Manche Studiengänge sind zulassungsbeschränkt, dabei entscheidet oft die Schulabschlussnote, wer einen Studienplatz bekommt. Es gibt Universitäten, die ganz verschiedene Studiengänge anbieten oder spezielle Fachrichtungen haben (Technik, Kunst, Musik, Pädagogik, Verwaltung…). Manche sind rein theoretisch und manche auch praktisch ausgerichtet (wie bei der dualen Ausbildung). Ein Studium dauert mindestens 3 Jahre.

Ein Studium im Ausland kann eventuell anerkannt werden. Hierzu können Migranten und Geflüchtete sich an die Anerkennungsberatung bei der Arbeitsagentur (Limburg) wenden.

Geflüchtete, die nicht alle nötigen Zeugnisse vorlegen können, bekommen in Deutschland trotzdem die Chance, ein Studium zu beginnen. Dazu wird an vielen Hochschulen mittlerweile ein alternatives Verfahren genutzt, das den Bildungsweg des Bewerbers untersucht – beispielsweise durch Interviews oder den Studierfähigkeitstest. Unter https://www.study-in.de/fluechtlinge/ findet man sämtliche Informationen rund ums Studieren in Deutschland (auf Englisch und Deutsch) sowie Antworten auf die häufigsten Fragen (auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Urdu, Paschtu und Dari). Der Studierfähigkeitstest (Eignungstest TestAS) ist dort auch zu finden.

zurück

Gefördert von...